Anfangs der 70er Jahre gab es in der Schweiz noch über 2000 Gletscher, heute sind es nur noch um die 1400; volumenmässig entspricht dies einem Verlust von gegen 30%. Die Gletscherschmelze aufgrund der globalen Klimaerwärmung nimmt ständig zu – schon bald könnten die einst so mächtigen Eisfelder fast ganz verschwinden. Dabei sind die einstmals riesigen Gletscher eindrückliche Naturschauplätze, die die Herzen aller Berggänger*innen berühren – es lohnt sich, sie zu schützen und zu bewahren!

Aus der doch immer noch grossen Zahl an Gletschern stellen wir Ihnen hier eine kleine Auswahl der schönsten Gletschererlebnisse zusammen, die auch für Familien und Nicht-Bergsteiger*innen ganz einfach zu Fuss oder mit Bergbahnen und dem öffentlichen Verkehr zu erreichen sind. 

Aletschgletscher

Aletschgletscher

© aletscharena.ch

Nicht nur der Grösste der Schweiz, sondern des gesamten Alpenraumes! Das mächtige Eisfeld erstreckt sich vom Jungfraujoch im Kanton Bern bis in die Aletsch Arena im Wallis. Einen der schönsten Blick auf den Aletschgletscher gibt es vom Rundweg Eggishorn, tiefe Einblicke und magische Eiswelten erleben Sie im Eispalast auf dem Jungfraujoch oder etwas abenteuerlicher bei einer Eishöhlentour.

Allalingletscher

Eispavillon Saas-Fee

Der Allalingletscher ist mit der Metro Alpin von Saas-Fee aus leicht zu erreichen – die höchstgelegene U-Bahn der Welt erreicht ihr Ziel auf stolzen 3500 Metern Höhe! Neben der umwerfenden Sicht auf Gletscher und Gipfel sollten Sie auch ins Eis eintauchen. Der Tunnel und Höhlen des Eispavillons sind mit eindrücklichen Skulpturen, Kunstwerken und Lichtinstallationen ausgestattet, die von den Sagen und Geschichten des Saastals berichten. Und nicht zu vergessen: hier wird auch sommers ski gefahren!

Morteratschgletscher

Morteratschgletscher

© Schweiz Tourismus / Christof Sonderegger

Der Bündner Morteratschgletscher wird am besten zu Fuss erforscht. Das geht auch für Familien und Nicht-Bergsteiger*innen! Der Gletscherweg Morteratsch liefert rund um die Eiszunge des Gletschers spannende Infos zum Naturphänomen. Der Glacier Experience Trail führt von der Bergstation Diavolezza aus zu fünf Posten für eine hautnahe Gletschererfahrung. Weitere Hintergrundinfos zu Gletscherschwund, Klimawandel und Wasserhaushalt gibt's in der interaktiven Ausstellung in der Talstation.

Triftgletscher

Trifthängebrücke

© Schweiz Tourismus / Christof Sonderegger

Der Blick auf den Triftgletscher im Berner Oberland ist einmalig. Eine Hängebrücke spannt sich hoch über den Gletschersee und bietet eine einmalige, wenn auch schwindelerregende Sicht auf den Gletscher und den eisblauen See. Die Triftbahn bringt Sie in die Höhe, bis zur Hängebrücke folgen noch etwa zwei Stunden Fussmarsch.

Gornergletscher

Kulmhotel Gornergrat

© 3100 Kulmhotel Gornergrat / Gaudenz Danuser

Ein Erlebnis der absoluten Superlative: Mit der höchsten Zahnradbahn Europas fahren Sie zum höchstgelegenen Hotel der Schweiz, wo Sie ein fantastischer Ausblick auf 29 Viertausender und den drittlängsten Gletscher der Alpen erwartet. Selten ist ein Gletscherbesuch so komfortabel wie in den bequemen Betten des Kulmhotels Gornergrat.

Langgletscher

Langgletscher Lötschental

© Schweiz Tourismus / Martin Maegli

Der Langgletscher liegt am Talschluss des Lötschentals, sein Vorfeld ist leicht zu Fuss zu erreichen. Der Themenpfad "Sehen und Verstehen" erläutert Klimawandel und Gletscherlandschaft und präsentiert die eindrückliche Gebirgslandschaft rund um den Gletscher. Der Weg kann in verschiedenen Varianten und Längen begangen werden.

Rosenlauigletscher

Rosenlauigletscher

© Switzerland Tourism / Ivo Scholz

Dem Rosenlauigletscher im Berner Oberland entspringt der Weissenbach, der kraftvoll durch die Rosenlauischlucht führt. Heute führt ein gut ausgebauter und gesicherter Weg durch die Schlucht und lässt die Besucher*innen das kraftvolle Naturspektakel des schäumenden Wassers hautnah erleben. Danach mündet der Weissenbach in den Reichenbach, der in die bekannten Reichenbachfälle führt.

Rhonegletscher

Eisgrotte Rhonegletscher

So nah fährt man sonst nie an einen Gletscher heran! Am Furkapass auf 2300 Metern über Meer, wenige Minuten abseits der Passstrasse, wird jedes Jahr ein rund 100 Meter langer Tunnel in das Eis des Rhonegletschers gehauen. Der Besuch der eindrücklichen Eisgrotte, des Gletscherlehrpfades und der Aussichtsplattform geben einen unvergesslichen Eindruck des mächtigen Gletschers.

Diableretsgletscher / Tsanfleurongletscher

Glacier 3000

© Glacier3000

Die Gletscher bei Les Diablerets warten mit einigen eisigen Attraktionen auf: das Skigebiet Glacier 3000 ist von September bis Mai geöffnet, der Peak Walk verbindet mit einer luftigen Hängebrücke zwei Gipfel und bietet einmalige Aussichten, und die natürlich entstandene Eiskathedrale verzaubert die Gäste mit ihrer magischen Atmosphäre.

Matterhorngletscher

Matterhorn Glacier Paradise

© Zermatt Bergbahnen

Die höchste Luftseilbahn Europas bringt Sie von Zermatt hinein ins Gletscherparadies. Die Höhepunkte eines Ausfluges ins Matterhorn Glacier Paradise sind ein Besuch im begehbaren Gletscherpalast im Eis und die Panoramasicht auf Gletscher und schneebedeckte Berggipfel von der Aussichtsplattform aus. Nicht zu vergessen ein Zwischenhalt im höchstgelegenen Restaurant Europas!

Spuren der Gletscher im Gestein

Wo die Gletscher einmal waren, hinterlassen sie Spuren. Eindrückliche, oft bizarre Gesteinsformationen, Schluchten und Gletschermühlen legen Zeugnis der mächtigen Kraft der Eismassen ab.

Gletschergarten und Schluchtweg Cavaglia

Gletschergarten und Schluchtweg Cavaglia

© Giardino dei Ghiacciai di Cavaglia

Die Gesteinsformationen im Valposchiavo entstanden durch die jahrtausendelange Vergletscherung während der Würm-Eiszeit, die vor etwa 11'000 Jahren endete. Im Gletschergarten und Schluchtweg Cavaglia sind die eindrücklichen Zeugnisse der Vergangenheit zu bewundern.

Gletschergarten Luzern

Gletschergarten Luzern

Sogar mitten in der Stadt haben die Gletscher ihre Spuren hinterlassen! So zu sehen im Gletschergarten in Luzern, den Josef Wilhelm Amrein-Troller im Jahr 1872 entdeckte, als er einen Weinkeller in den Luzerner Sandstein bauen wollte. Des aufkommenden Tourismus willen eröffnet er anstelle des geplanten Weinkellers einen Gletschergarten.

Autor Redaktion - 13 Okt. 2021

Kommentar