Die Albula-Linie der Rhätischen Bahn zwischen Albulatunnel und Landwasserviadukt ist atemberaubend und so schön, dass sie sogar UNESCO Welterbe ist. Aber nicht nur die technischen Meisterleistungen der Bahnpioniere gilt es zu entdecken, auch die Bündner Landschaft ist schlicht unglaublich.

Zu Fuss durch das Albulatal

Auf dem Bahnerlebnisweg Albula lässt sich die Bahnstrecke für einmal von einer neuen Perspektive betrachten, nämlich entlang der Schienen wandernd. Die drei Wanderetappen sind mit spannenden Informationen zur Geschichte und Aktualität der Bahn ausgerüstet und vermitteln so neue Einblicke in die Welt von Bahn, Technik und Kultur der Rhätischen Bahn.

Unterwegs mit der Rhätischen Bahn

Der Bahnerlebnisweg Albula führt von Preda nach Filisur und ist in drei Abschnitte mit Distanzen zwischen fünf und neun Kilometern aufgeteilt, die sich auch gut als individuelle Tageswanderungen eignen – am Besten gleich in Verbindung mit einer Bahnfahrt.

 

Unser Tipp: Noch spannender wird es mit einem Besuch im Bahnmuseum Albula in Bergün.

Der Bahnerlebnisweg führt über drei Etappen.
Auf dem Abstieg von Bergün nach Preda werden in ca. 2 3/4 h 7 km bewältigt, es geht vorbei am Rugnux Kehrtunnel.
Der nächste Absteig führt von Bergün nach Filisur. Ab der Station Stuls führt er steil zur Kantonsstrasse hinunter. Dieses Teilstück führt über 9 km die in ca. 3 3/4 h bewältig werden.
Den Abschluss bildet die Besichtigung des Landwasserviduktes bei Filisur. Diese dauert ca. 1 1/4 h und führt über 5 km.

Die Etappen sind mittelschwer: Die Wege sind gut ausgebaut aber manchmal schmal und steil, es ist Trittsicherheit erforderlich. Gute Trekking- oder Wanderschuhe und warme Kleidung werden empfohlen.

Der Bahnerlebnisweg ist Teil des Weitwanderweges nach Tirano (Italien).

Rhätische Bahn
Bahnhofstrasse 25

7000 Chur
Webseite:  www.rhb.ch
Telefon:  081 288 65 65

Kommentar