Die Geschichte des Tête de Moine kann bis ins Mittelalter zurückverfolgt werden. Der beliebte Käse wird seit mindestens 1192 von den Mönchen der Abtei von Bellelay hergestellt und diente in den Anfängen als Zahlungsmittel. Die Girolle, mit der der Tête de Moine in die bekannten Rosetten geschabt wird, gibt es allerdings erst seit den 1980-er Jahren!

Herstellung des Tête de Moine

In der anschaulichen Ausstellung im Maison de la Tête de Moine in Bellelay im Berner Jura wird die Geschichte des Käses und seiner Herstellungen bis zurück ins Mittelalter verfolgt. Zahlreiche der dafür benötigten Arbeitsmittel sind ausgestellt: Formen, Kessel, Wagen, Zentrifugen und mehr.

Degustation des Tête de Moine

Natürlich gehört zu einem Besuch des Maison de la Tête de Moine auch die Degustation des feinen Käses. Das Museum bietet auf Wunsch grössere oder kleinere Degustationen an.

 

Unser Tipp: Weitere spannende Führungen und Ausstellungen gibt es in der Käserei in Saignelégier, in der Käserei Spielhofer in St. Imier und in der Käserei Franches-Montagnes in Noirmont.

Oktober bis Mai
Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Juni bis September
Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Traditionelle Käseherstellung
jeden Mittwoch ab 14 Uhr

Erwachsene CHF 6.-
Student/AHV/IV CHF 4.-
Kinder bis 11 Jahre gratis

Geführte Besichtigung
Führung CHF 120.- pro Gruppe
Eintritt Erwachsene CHF 4.-
Eintritt ermässigt CHF 3.-
Degustation CHF 13.50 pro Person (Käse, Wein)
mit Trockenfleisch + CHF 3.-

Maison de la Tête de Moine
Le Domaine 1

2713 Bellelay

Kommentar