In einem Tal, das sowieso schon die Schönheit für sich gepachtet zu haben scheint, fällt es schwer, ein Lieblingsplätzchen zu benennen. Aber der Lai Nair ist wirklich ein besonderer Edelstein in der Schatzkiste "Engiadina Bassa". Ruhig und, wie der Name sagt, dunkel bis schwarz liegt er auf einer Ebene oberhalb von Tarasp. Rummelig wird es hier fast nie. Meist muss man den kleinen See nur mit wenigen Eingeweihten teilen, obwohl er mitsamt seinem Hochmoor bei Wanderern, Mountainbikern oder per Pkw angereisten Faulpelzen ein beliebtes Ausflugsziel ist.

Bräteln und Baden am Lai Nair

Der Lai Nair ist wie gemacht für ein entspanntes Picknick oder zum Bräteln. Jeder findet hier seinen Lieblingsplatz, und mehrere Feuerstellen stehen zum Grillen bereit. Im See dürfen Besucher sogar baden – auch wenn es ein bisschen Mut braucht, in das vom Moor schwarze Wasser zu steigen. Aber Achtung: Hier oben muss jeder seine Grenzen selber kennen. Einen Bademeister sucht man am schwarzen See natürlich vergeblich!

Lai Nair von Scuol oder Tarasp aus erreichbar

Der Lai Nair ist ein fantastischer Ort, ohne Frage. Manche meinen sogar, hier seien besondere Kräfte am Werk. Das Gute ist aber vor allem, dass der kleine Bergsee auf verschiedenen Wegen erreicht werden kann, sei es bei einer Wanderung von Scuol aus durch die wildromantische Clemgiaschlucht und über den Weiler Avrona oder von Tarasp aus. Im Winter gelangt man auf Schneeschuhen zum Hochmoor. Eine Rundtour bietet sich so oder so an. Und wie gesagt: das Unterengadin ist eine Schatztruhe mit vielen weiteren Kostbarkeiten wie zum Beispiel Schloss Tarasp, das quasi am Weg liegt.

 

Unser Tipp: Weitere wunderschöne Bergseen in der Schweiz finden Sie hier.

Gäste-Information Tarasp
Chasa da scoula

7553 Tarasp
Webseite:  www.tarasp.ch
Telefon:  081 861 88 33

Kommentar