Wenige Meter neben der Bushaltestelle von Soubey, beim Hotel du Cerf, beginnt die 15 Kilometer lange Wanderung. Man benötigt circa vier Stunden, je nach Länge der Pausen auch mehr. Der Weg führt dem Doubs entlang, vorbei an wunderschönen Uferplätzen bis Tariche. Hat man die Flussseite bei Charbonnière bereits gewechselt, bestellt man mit Winken und Rufen den Wirt mit seinem Boot herbei.

Geniessen Sie die frischen Doubs-Forellen

Die Spezialität des Restaurants Tariche sind frische Doubs-Forellen. Weiter geht es durch die Schlucht, immer begleitet vom Doubs, bis nach St. Ursanne. Die Wanderung ist leicht und im Sommer findet man bei einem kurzen Bad willkommene Abkühlung.

Soubey  

Sehenswert ist die Pfarrkirche Saint-Valbert, erbaut 1632, mit ihrem Dach aus Kalksteinplatten. Der Künstler Coghuf hat sie mit modernen Fenstern (1962) ausgestattet. Im Ortskern von Soubey sind noch Häuser aus dem 17. und 19. Jahrhundert erhalten. Östlich des Dorfes, am Bach Bief, steht die alte Mühle mit dem grossen hölzernen Schaufelrad. Erbaut 1565, wurde mit ihr noch bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts Korn gemahlen.

St. Ursanne

Häuser und das Stadttor aus dem 13. und 14. Jahrhundert machen das Städtchen zum heimeligen Juwel. Die Stiftskirche wurde auf dem Grab des heiligen Ursicinus gebaut, nach ihm ist das Städtchen benannt. Das Südportal aus der burgundischen Romantik zählt zu den bedeutendsten in der Schweiz. Über eine steile Treppe im Fels erreicht man die Einsiedelei des heiligen Ursicinus.

März bis November
Je nach Witterung kann die Strecke teilweise unterbrochen sein

Gratis

Place Roger Schaffter

2882 St-Ursanne
Webseite:  www.juratourisme.ch
Telefon:  032 420 47 73

Kommentar