Am 30. Mai, 9. Juni und 20. Juni 2023 kamen drei niedliche Totenkopfäffchen im Zoo Basel zur Welt. Die Mütter der Jungtiere sind Oroya (8 Jahre alt), Orilla (5 Jahre alt) und Finchen (13 Jahre alt). Der Vater der drei Jungtiere ist Koru (15). Die Kleinen werden liebevoll von ihren Müttern herumgetragen und bleiben etwa sechs Monate in ihrer Nähe, bevor sie unabhängiger werden und selbst nach Nahrung suchen.

Lebensweise der Totenkopfäffchen

Totenkopfäffchen leben in Gruppen von 20 bis 80 Tieren in den tropischen Wäldern Südamerikas. Sie sind flinke Kletterer und ernähren sich hauptsächlich von Insekten, aber auch von Blättern und Früchten. In den Weibchengruppen, bestehend aus Müttern, erwachsenen Töchtern und Jungtieren, werden junge Männchen im Alter von zwei bis drei Jahren verdrängt und bilden separate Junggesellenbanden.

Erhaltungszucht und EEP-Programm

Der Zoo Basel beherbergt derzeit 29 erwachsene Totenkopfäffchen und die drei neugeborenen Jungtiere. Während die Geschlechter der beiden jüngsten Jungtiere noch unbekannt sind, handelt es sich bei dem am 30. Mai geborenen Tier um ein Weibchen. Trotz des nicht gefährdeten Status in der Natur engagiert sich der Zoo Basel seit 2014 für die Erhaltungszucht im Rahmen des EAZA Ex-situ-Programms, um eine gesunde und genetisch vielfältige Population der Totenkopfäffchen zu erhalten.

Und wir dürfen die nächsten Wochen gespannt bleiben:  es kann gut sein, dass noch weitere Jungtiere nachkommen!

Zoologischer Garten Basel AG
Binningerstrasse 40

4054 Basel
Webseite:  www.zoobasel.ch

Kommentar