Varis-Männchen dürfen im Zoo Basel nach draussen

Mein Favorit

Die zwei männlichen Varis mit den Namen „Protos“ und „Ifat“ sind 12 und 16 Jahre alt. Vom Safaripark Beeksebergen in den Niederlanden sind sie in den Zoo Basel gekommen, wo sie von nun an auf der Insel im Restaurantweiher leben werden.

Nach einer Zeit der Eingewöhnung, durften die zwei Neuen am 9. Dezember 2016 zum ersten Mal nach draussen, wo sie sich auch gleich mit ihren markanten und durchdringenden Lauten – eine Mischung aus bellen, schreien, knurren, heulen und quietschen – Gehör verschafften und das Dach ihrer Unterkunft kletternd inspizierten.

Die Neuzuzüger gehören innerhalb der Schwarzweissen Varis zur Unterart der Gürtelvaris und tragen typischerweise einen weissen Gürtel um die schwarze Taille. Sie ernähren sich überwiegend von reifen Früchten, sind tagaktiv, werden drei bis vier Kilogramm schwer und gehören damit zu den grösseren Lemuren-Arten. Und: Als einzige Primaten bauen Varis ein Nest für ihren Nachwuchs.

Schwarzweisse Varis sind stark bedroht. Der Zolli hat neu mit der Haltung dieser auf Madagaskar beheimateten Art begonnen und unterstützt so ein Erhaltungszuchtprogramm. Damit sich dereinst der erhoffte Nachwuchs einstellt, soll sich in einiger Zeit ein Varis-Weibchen mit fremden Genen zu Protos und Ifat gesellen.

Weitere Infos zu den zwei neuen Varis-Männchen liefert der Zoo Basel auf seiner Webseite (www.zoobasel.ch)

ancre formulaire review

Varis-Männchen dürfen im Zoo Basel nach draussen

Bewerten Sie diesen Eintrag

Danke für Ihre Bewertung!