Luzerner Wochenende

GA110530-M10-LUk.jpg
Mein Favorit

Luzern entdecken - versteckte Winkel, belebte Gassen und schmucke Bauwerke bilden den perfekten Rahmen für einen gemütlichen Stadtbummel. Dabei können die diversen Sehenswürdigkeiten wie die Kappelbrücke (das Wahrzeichen Luzerns und älteste Holzbrücke Europas), das Löwendenkmal, die Jesuitenkirche, das Rathaus oder der vom Über-Architekten Santiago Calatrava gestaltete Bahnhof erkundet werden. Die Liste scheint endlos. In der Altstadt laden unzählige Cafés und Boutiquen zum Verweilen ein und lassen die Zeit wie im Flug vergehen.

Direkt neben dem Bahnhof am Vierwaldstättersee liegt das KKL (Kultur- und Kongresszentrum). Das KKL Luzern ist das Werk des Pariser Star-Architekten Jean Nouvel, der durch eine spezielle Formgebung der Stadt ein neues Wahrzeichen schenkte. Der Konzertsaal mit rund 1'800 Plätzen ist bekannt für seine phänomenale Akkustik. Der Luzerner Saal, das Auditorium im Kongresszentrum und das Kunstmuseum Luzern sind ebenso Teil dieses Bauwerks. Beeindruckend ist die Aussicht von den zwei Dachterrassen mit wunderbarem Blick auf Altstadt und See. Ausserdem ist das KKL Ausgangspunkt und Konzerthalle des bekannten, jährlich stattfindenden, Blue Balls Festival.

Sollte Ihnen Frau Holle nicht besonders gut gesinnt sein, bietet Luzern trotzdem viel. Mit dem Luzerner Museums-Pass besuchen Sie während zwei Tagen beliebig viele Museen. Die Auswahl ist nicht nur gross, sondern auch abwechslungsreich und qualitativ hochstehend. Zum Beispiel lässt sich die Schweizer Transportgeschichte im Verkehrshaus, Berge und Natur im Gletschergarten oder Schweizer Geschichte im Bourbaki Panorama entdecken.

Nach dem ausgiebigen Stadtbummel nimmt man am besten das Schiff, um ins nahe Hergiswil zu gelangen. Dort liegt die 1817 gegründete Glasi Hergiswil, welche als letzte verbleibende Glasmanufaktur die Schweizer Glasbläser-Tradition repräsentiert. Hier wird das Glas immer noch von Mund geblasen und von Hand geformt. Die Glasi zeigt das traditionsreiche Handwerk in allen Facetten. Schlendern Sie durch das Museum "Vom Feuer geformt", beobachten Sie die Glasbläser bei der Arbeit oder vergnügen Sie sich im Glasi-Park - ein frei zugänglicher Vergnügungspark rund ums Thema Glas. Highlight: die über sieben Meter hohe Kugelbahn.

Vergnügt und beladen mit Glas-Souvenirs geht die Reise weiter Richtung Rigi, den beliebtesten Ausflugsberg der Schweiz. Dank der einzigartigen Aussicht auf die Alpen und über 13 Seen wird die Rigi auch "Königin der Berge genannt". Allein die Anfahrt per Schiff und Rigi-Bahn, der ersten Zahnradbahn Europas, machen die Reise zum unvergesslichen Erlebnis. Die Rigi lässt mit rund 120 km gut ausgeschilderten Wanderwegen, der prächtigen Alpenflora und diversen Feuerstellen jedes Wanderherz höher schlagen. Besonders zu empfehlen ist die Höhenwanderung von Rigi Scheidegg nach Rigi Kaltbad, welche über die ehemalige Trasse einer stillgelegten Bahn führt und daher kaum Steigungen aufweist.

In Kaltbad erwartet Sie, wie der Name es vermuten lässt, ein Thermalbad. Schon im 16. Jahrhundert war der Ort bekannt für sein Heilwasser und entwickelte sich zu einem Wallfahrtsort, worauf 1545 eine erste Badekapelle erstellt wurde. Noch heute steht die Kapelle direkt neben der Quelle, welche friedlich aus einer Felsspalte plätschert. Glücklicherweise muss heute nicht mehr in kaltem Wasser gebadet werden um die Heilkräfte aufzunehmen. Im Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad, welches von Mario Botta in einen besinnlichen Ort der Ruhe und Gelassenheit verwandelt wurde, wird das Wasser auf 35°C erhitzt, um die Hektik und Sorgen des Alltags zu vergessen und die Seele einfach baumeln zu lassen. Das Bad bietet neben überragender Architektur ein Dampfbad, ein Aussenbad mit unvergleichlicher Aussicht, gewärmte Steinliegen und mehr.

Also, nichts wie los in Ihr Wochenende in der Zentralschweiz!

Luzerner Wochenende

Übernachten

Essen

Unterwegs

Ihr Plan fürs Wochenende

5 Wochenendideen zum Entdecken
ancre formulaire review

Luzerner Wochenende

Bewerten Sie diesen Eintrag

Danke für Ihre Bewertung!