Die Stiftung Opale setzt die seit 2013 von der Stiftung Pierre Arnaud geleistete Arbeit fort und hatvdie Räumlichkeitenvim ÖrtchenvLens auf der Hochebene von Crans-Montana bezogen. Als offenes Fenster zur bildenden Kunst und Malerei von hier und anderswo, liegt die Stiftung direkt amvLac du Louché. Das Gebäude wurde von Architekt Jean-Pierre Emery entworfen und in den Glas-Modulen der Fassade spiegeln sich die umliegenden Berggipfel des Walls wieder. Dievphotovoltaische Glasfassade ist eine wahre technologische Meisterleistung und dank der gläsernen Fassade sind dievrund 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche in warmes Sonnenlicht getaucht.

Dauer- und Wechselausstellungen

Das Kunstzentrum von Lens verdankt sein zweites Leben der Unterstützung und Leidenschaft von Bérangère Primat. Der in Crans-Montana lebende, auf Aborigine-Kunst spezialisierte Sammler, wollte dieser Kunst einen europäischen Einfluss verleihen. Durch Ausstellungen, aber auch durch Workshops, Treffen und Publikationen will die Stiftung Opale einen ständigen Dialog zwischen der Kunst der Aborigines und der zeitgenössischen Kunst herstellen. Die ersten beiden Ausstellungen sind dem französischen Fotografen und Filmemacher Yann Arthus-Bertrand und dem Aborigine-Künstler Robert Fielding gewidmet.

Restaurant und lokale Produkte

Innerhalb der Einrichtung wird ein neues Restaurant eröffnet. L'Opale wird regionale Küche anbieten, wobei lokale und saisonale Produkte in einer von den Aborigines inspirierten Umgebung präsentiert werden.

Während Ausstellungen
Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr

Restaurant l'Opale
Mittwoch bis Samstag von 9:30 bis 22 Uhr
Sonntag von 9:30 bis 19 Uhr

Erwachsener CHF 14 .-
Jugendliche (11-20) CHF 8.-
Kinder (0-10) gratis
Ermässigt CHF 8.-
Familie (2 Erwachsene + max. 5 minderjährige Kinder) CHF 34.-

Route de Crans 1

1978 Lens
Webseite:  www.fondationopale.ch
Telefon:  027 483 46 10

Kommentar