Die Magd Anna Göldi wurde mit dem Tatsachenroman der Schriftstellerin Eveline Hasler und der darauffolgenden Verfilmung als "letzte Hexe" der Schweiz bekannt. Das moderne, 2017 erstellte Anna Göldi Museum in Ennenda zeichnet die tragische Lebensgeschichte der Glarner Magd nach, die 1782 zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Die Ausstellung dokumentiert den Gerichtsprozess und die ausführlichen Folterdokumente.

Von der Vergangenheit in die Gegenwart

Daneben fokussieren verschiedene Stationen auf die Themen Hexenwahn, Netzwerk der Macht, Aufklärung, Publizistik, Erinnerungskultur und Rehabilitierung. Mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm und regelmässigen Sonderausstellungen greift das Anna Göldi Museum aktuelle Themen im Bereich der Menschenrechte auf und spannt so einen Bogen zur heutigen Zeit.

Historische Stätte in Ennenda

Beheimatet ist die Ausstellung im historischen Hänggiturm in Ennenda / Glarus. Im riesigen Saal wurden zur Blütezeit der Glarner Textilindustrie die bedruckten Stoffbahnen zum Trocknen aufgehängt.

April bis Oktober

Dauer- und Sonderausstellung
Erwachsene CHF 10.-
Kinder bis 16 CHF 5.-

Sonderausstellung
Erwachsene CHF 5.-
Kinder gratis

Führungen (1 Stunde)
bis 15 Personen CHF 200.-
bis 30 Personen CHF 300.-
bis 40 Personen CHF 400.-
jede weitere Person CHF 10.-

Auf Wunsch kombinierbar mit einer Stadtführung, Apéro oder Musik.

Fabrikstrasse 9

8755 Ennenda
Telefon:  055 650 13 54

Kommentar