Wunderschön am südlichen Ufer des Sees gelegen, in üppigem Grün, mit Aussicht auf den Monte Bre - allein das ist den Besuch des Zollmuseums wert.

Spannende Ausstellungen im Zollmuseum

Die Dauerausstellung geht auf einen Sammelaufruf des Tessiner Grenzoffiziers Angelo Gianola zurück. Er bat seine Kollegen, Gegenstände aus ihrer täglichen Arbeit für das Museum zur Verfügung zu stellen. So kamen immer mehr Schmugglerwaren, fantasievolle Verstecke und Transportmittel zusammen. Ergänzt mit weiteren Gegenständen entstand ein Überblick über die Arbeit der Grenzwacht, von früher bis heute.

Der Grenzwächter

Der Beruf des Grenzwächters oder Zöllners hat sich stark verändert. Heute hat die Grenzwacht moderne technische Hilfsmittel zur Verfügung und ist vernetzt mit den Kollegen in anderen Ländern. Auch die Probleme haben sich teilweise verlagert: so hat die illegale Einwanderung von Menschen aus aller Welt gegenüber früher zugenommen, ebenso die Wirtschaftskriminalität, der Drogenhandel und die Geldwäscherei. Diese Entwicklungen sind ebenfalls Thema der Dauerausstellung.

Sonderausstellungen

Aktuellen Themen widmet das Museum regelmässig Sonderausstellungen, oft in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Einprägsame, selbsterklärende Installationen und zahlreiche Kurzfilme in mehreren Sprachen führen die Besucherinnen und Besucher jeden Alters auf anschauliche Art und Weise in die Themen ein.

Weitere Infos

Das Museum liegt gegenüber Gandria und ist nur mit dem Schiff erreichbar (ab Lugano oder ab Gandria). Im Garten des Museums wartet ein Picknickplatz auf die Besucher. Empfehlenswert sind auch die Grotti der Region. Zurück in Gandria lohnt sich ein Besuch im pittoresken Städtchen. Wer mag, nimmt den Olivenweg von Gandria nach Castagnola.

Anfangs April bis Mitte Oktober
täglich von 13.30 bis 17.30 Uhr

 

Erwachsene CHF 5.- 
Kinder (6 bis 16 Jahre) CHF 2.50
Kinder (unter 6 Jahre) gratis

6978 Gandria
Webseite:  www.museodogane.ch
Handy:  079 512 99 07

Kommentar