"Ich würde ja gerne mehr lesen, aber ich komm einfach nicht dazu" – Wer kennt das nicht? Im stressigen Alltag fehlt oftmals die Ruhe, um ein gutes Buch zu lesen. Die aktuelle Situation zwingt uns dazu, Zeit zu Hause zu verbringen und dort Beschäftigungsmöglichkeiten für alle Familienmitglieder zu finden. Nachdem der Keller entrümpelt, der Balkon bepflanzt, alle Spiele gespielt und die Wohnung mehrmals grundgereinigt wurde, ist jetzt Zeit, sich entspannt zurückzulehnen und ein gutes Buch zu lesen. Alleine, oder mit der ganzen Familie. Gemeinsames Lesen und Vorlesen macht nicht nur viel Freude, es stärkt auch nachweislich die Eltern-Kind Beziehung. 

Die Freizeit.ch-Redaktion hat eine bunt gemischte, subjektive Liste mit Buchtipps für Sie und Ihre Familie zusammengestellt. Darunter Klassiker, Romane und beliebte Bücher Schweizer Autoren. 

 

Die Klassiker

Florian Illies – 1913

1913, das Jahr vor dem ersten Weltkrieg, in dem geträumt wurde und die Künstlerszene ein wahres Hoch erlebte. Erste Anzeichen des herannahenden Krieges wurden langsam sichtbar. Die Sprache ist elegant, stellenweise fast beschwingt. Das Leben und Schaffen von Persönlichkeiten wie Franz Kafka, Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, Käthe Kollwitz, Alma Mahler und Sigmund Freud wird gekonnt miteinander verknüpft und zeichnet das eindrucksvolle Porträt eines Jahres voll Kunst, Kreativität und Schaffenskraft. 
+ Beeindruckende Sprache, der Zauber eines aussergewöhnlichen Jahres ist deutlich spürbar

Aldous Huxley – Schöne neue Welt

1931 geschrieben, beschreibt das Buch eine zukünftige Welt, in der Wissenschaft die Überhand genommen hat. Die Bevölkerung ist in verschiedene Kasten unterteilt. Kinder werden nicht mehr von Müttern geboren, sondern in Labors reproduziert. Bereits von Beginn an werden sie auf ihr zukünftiges Leben konditioniert. Jedes Leben ist geplant und hat sein feste Aufgabe in der Gesellschaft. Gefühle haben hier keinen Platz. Wer doch einen Anflug von Traurigkeit oder Unbehagen verspürt, nimmt die Volksdroge Soma. Nur eine kleine Bevölkerungsgruppe lebt wie die Wilden hinter elektrischen Zäunen in einem Reservat. Als die beiden Kulturen aufeinandertreffen, gerät das Gleichgewicht ins Wanken.
+ Erschreckend reale Zukunftsversion; auch in der heutigen Zeit topaktuell; zum Nachdenken

F. Scott Fitzgerald – Der grosse Gatsby

Spätestens seit der Verfilmung mit Leonardo DiCaprio in aller Munde. Das Buch spielt im New York der goldenen zwanziger Jahre. Erzähler Nick zieht in die mondäne Gegend des West Egg von Long Island, in dem Villen das Landschaftsbild bestimmen. Sein Nachbar ist der reiche Jay Gatsby, um den sich viele Gerüchte ranken und der auf seinem Anwesen ausladende Feste gibt. Auch Nick wird zu einem Abendanlass eingeladen und macht schliesslich Bekanntschaft mit seinem Nachbarn. Er erfährt, dass Gatsby aus ärmlichen Verhältnissen stammt und sich den ganzen Reichtum aufgebaut hat, um seine Jugendliebe Daisy zu beeindrucken. Der Plan gelingt, doch Daisy ist nicht mehr die Person von damals und die Geschichte fordert ihre Opfer.
+ Eindrückliche Geschichte über den amerikanischen Traum und seine Schattenseiten

Spannung

Stieg Larsson – Millenium Triologie

Hauptakteure der schwedischen Millenium Trilogie sind der mutige und engagierte Journalist Mikael Blomkvist und das Computergenie Lisbeth Salander. Gemeinsam lösen Sie das Geheimnis um die verschwundene Nichte eines wohlhabenden Industriellen und recherchieren im Fall von Mädchenhandel und Prostitution. Im Verlauf der Geschichte kommen immer neue Details über Lisbeths grausame Vergangenheit ans Tageslicht. Ihre Geschichte ist untrennbar mit den aktuellen Ereignissen verknüpft und findet ihren Höhepunkt in Teil drei, in dem sich Lisbeth ihrer Familie stellen muss.
+ Spannende Geschichten und ernste Themen sind gekonnt miteinander verknüpft; vielschichtige, interessante Charaktere; mitreissend

Pierre Martin – Madame le Commissaire und der verschwundene Engländer

Nachdem sie knapp ein Attentat überlebt hat, kehrt die erfolgreiche Kommissarin Isabelle Bonnet für ihre Genesung nach Fragolin, dem Ort ihrer Kindheit im Hinterland der Côte d'Azur, zurück. Sie freut sich auf Ruhe, Erholung und ausgedehnte Schwimmeinheiten. Da ein verschwundener englischer Geschäftsmann und eine ermordetet Prostituierte die Region in Atem halten, forscht Isabelle auf eigene Faust und findet den Vermissten. Ihr Pariser Vorgesetzte überträgt ihr den Fall und gemeinsam mit ihrem Assistenten Apollinaire, einem etwas unbeholfen wirkenden Genie, macht Isabelle sich an die Nachforschungen. 
+ Französisches Lebensgefühl; kurzweilig und unterhaltsam; sympathische Charaktere mit Witz und Humor

Ken Follett – Die Leopardin

Felicity Clairait, genannt "die Leopardin", ist eine britische Agentin. Im zweiten Weltkrieg wurde sie zu einer erstklassigen Spionin ausgebildet und kämpft gemeinsam mit ihrem Mann bei der Résistance im besetzten Frankreich. Für einen Spezialauftrag benötigt sie in nur zehn Tagen ein Team aus Frauen. In kürzester Zeit rekrutiert sie ihr Team und bereitet die Frauen auf den Einsatz vor. Ziel ist es, eine wichtige Fernmeldezentrale in die Luft zu sprengen, um die Kommunikation zwischen Berlin und den besetzten Gebieten zu unterbinden. Die Mission ist massgebend für den weiteren Kriegsverlauf. Mit dem Deutschen Dieter Franck von der Gestapo hat sie einen harten Gegner.
+ Ernstes Thema; spannend geschrieben

Romane

Lucinda Riley – Die sieben Schwestern

Im herrschaftlichen Anwesen Atlantis am Genfer See ist Maia d'Aplièse mit ihren fünf Schwestern aufgewachsen. Alle Mädchen wurden von ihrem Vater aus verschiedenen Teilen der Welt adoptiert und in Atlantis sorglos und unbeschwert aufgezogen. Nach dem überraschenden Tod des Vaters hinterlässt er jeder Tochter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit und die Geschichte ihrer Adoption. Maia stösst& in Brasilien auf die Spuren der schönen Izabela Bonifacio, die in den 1920er Jahren dort in den besten Kreisen von Rio de Janeiro verkehrte. Sie erfährt, wie Izabelas Geschichte mit der eigenen verknüpft ist und wo ihre Wurzeln liegen. 
Die Geschichte von zwei interessanten Frauen aus verschiedenen Epochen wird miteinander verwoben

Elena Ferrante – Meine geniale Freundin

Heute: Die in Turin lebende, mittlerweile 66-jährige Elena, bekommt einen Anruf, dass ihre beste Freundin Lila sich buchstäblich in Luft aufgelöst hat. Akribisch hat Lila alle Spuren ihre Existenz vernichtet und ist seit zwei Wochen unauffindbar. Im Gegensatz zu Lilas Sohn Rino ist Elena darüber nicht überrascht. Sie beginnt, die Geschichte ihrer Freundschaft aufzuschreiben und nimmt uns mit ins Neapel der 1950-er Jahre. Im Rione, einem ärmlichen Teil von Neapel, freunden sich die beiden grundverschiedenen Mädchen an. Die wilde, mutige, widerspenstige Lina und die brave, stille, strebsame Elena. Der Roman begleitet das Leben der beiden Mädchen bis zum Tag von Lilas Hochzeit mit einem wohlhabenden Mann. 
+ Wunderschöne Geschichte über das Leben von zwei gegensätzlichen Freundinnen im Neapel der 1950-er und 1960-er Jahre

Hana Yanagihra – Ein wenig Leben

Das Bucht erzählt die Lebensgeschichte von den vier New Yorker Studenten Jude, JB, Malcolm und Willem. Hauptfigur ist der verschlossene, intelligente und sowohl körperlich als auch seelisch angeschlagene Jude. Durch kontinuierlichen Eifer und einen scharfen Geist baut er sich eine ansehnliche Karriere als Wirtschaftsanwalt auf. Die Schatten seiner Kindheit und Jugend verfolgen ihn jedoch sein ganzes Leben und lassen ihn auch als Erwachsenen nicht in Frieden leben. Judes Freunde und Weggefährten werden ebenfalls in den Sog der Vergangenheit hineingezogen und trotz Erfolg, Ansehen, starker Freundschaften, Liebe und ehrlicher Wertschätzung verliert Jude schliesslich den Kampf gegen seine Dämonen.
+ Ein sehr eindrückliche geschriebenes, umfängliches Buch über Missbrauch, Freundschaft, Liebe und Zusammenhalt

Guillaume Musso – Das Papiermädchen

Guillaume Musso ist einer der meistgelesensten Autoren Frankreichs, seine Bücher sind eine Mischung aus Thriller und Liebesgeschichte. Nach einer gescheiterten Liebesbeziehung befindet sich der Schriftsteller Tom Boyd in einer tiefen Krise. Er fühlt sich nicht in der Lage, den von seinen Fans heissersehnten Roman zu schreiben und bekämpft seinen Kummer mit Alkohol und Tabletten. Eines Abends steht Billie, eine seiner Romafiguren vor ihm und erklärt, sie sei durch einen Druckfehler aus dem Buch gefallen. Um Billie die Rückkehr in den Roman zu ermöglichen, begeben sich die beiden auf eine spannende Reise quer durch die USA, nach Mexiko und Paris. 
+ Ein kurzweiliges Buch mit dem für Musso typisch unerwarteten Ende

Schweizer Autoren

Joël Dicker – Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Der junge Marcus Goldman hat mit seinem ersten Roman fulminante Erfolge gefeiert. Der Druck und die Erwartungen sind gross, doch Marcus bringt keinen vernünftigen Satz aufs Papier. Von einem Besuch bei seinem Mentor, dem gefeierten und beliebten Autor Harry Quebert, erhofft er sich neue Inspiration. Dort angekommen entdeckt er in Harrys Haus Dokumente, die darauf schliessen lassen, dass dieser als 34-jähriger eine heimliche Affäre mit der erst 15-jährigen Nola Kellergan hatte, bevor diese spurlos verschwand. Kurz nach seiner Rückkehr in New York erfährt Marcus, dass Harry festgenommen wurde, da auf seinem Grundstück die Überreste von Nolas Leiche gefunden wurden. Neben der Leiche lag das Originalmanuskript seines grössten Bestsellers. Um seinem Freund beizustehen, begibt Marcus sich nach Aurora und beginnt mit seinen eigenen Recherchen. 
+ Spannend, überraschende Wendungen; vielschichtige Charaktere, Lebenslügen und ein Blick tief in die menschliche Seele

Alex Capus – Das Leben ist gut

Max ist Schriftsteller und Betreiber der Sevilla Bar, Vater von drei Söhnen, wohnhaft in seiner Heimatstadt und seit 25 Jahren Ehemann von Tina. Als Tina beruflich nach Paris muss, ist das Paar zum ersten Mal voneinander getrennt. Max vermisst Tina sehr. Er nimmt den Leser eine Woche lang mit durch seinen unaufgeregten Alltag, erzählt vom Leben in seiner Heimatstadt, dem Barleben und den dortigen Bekannten. Der Leser hat Teil an Max' Gedanken, der gerne abschweift und vom Grossen ins Kleine geht. Man spürt, dass in seinem Leben alles gut ist, so wie es ist. 
+ Ein langsames, unaufgeregtes Buch, das dem Leben die Schnelligkeit nimmt; ausladend, sehr detailliert beschrieben

Friedrich Dürrenmatt – Die Physiker

Der herausragende Physiker Möbius hat die Weltformel entdeckt. Aus Angst vor den Folgen, wenn seine Weltformel in die falschen Hände gerät, möchte er diese schützen und begibt sich als vermeintlich Irrer in eine Nervenheilanstalt. Dort trifft er auf die beiden verrückten Genies Einstein und Newton. Ebenfalls keine Verrückten, sondern zwei Geheimdienstler, wurden sie von ihrer Nation beauftragt, die Weltformel in Erfahrung zu bringen. Um den Schein der Verrücktheit zu wahren, müssen drei Krankenschwestern mit ihrem Leben daran glauben, bis die einzig wahre Verrückte enttarnt wird – die Ärztin der Nervenheilanstalt. 
+ Kurzer, dynamischer Lesespass; humorvoll; regt zum Denken an; stellt kritische Fragen zu Verantwortung in der Wissenschaft

Persönliche Entwicklung

Natascha Wegelin – Madame Moneypenny

In ihrem Buch rechnet die deutsche Unternehmerin Natascha Wegelin vor, dass sich in Deutschland 75% der Frauen mit einer Rente unter Harz IV-Niveau wiederfinden werden. Gründe hierfür sind unter anderem niedrigere Löhne als die männlichen Kollegen, Pausen und Teilzeitpensen auf Grund von Kinderbetreuung sowie Angst vor finanzieller Verantwortung. Die Autorin ruft ihre Leserinnen dazu auf, finanzielle Verantwortung zu übernehmen. Schritt für Schritt erklärt sie anschaulich Spar- und Investitionsstrategien und informiert über Aktieninvestitionen. 
+ Das Thema der finanziellen Sicherheit und Unabhängigkeit für Frauen wird anschaulich und verständlich erklärt

John Strelecky – Das Cafe am Rande der Welt

Der gestresste Werbemanager John befindet sich auf dem Weg in eine kurze Auszeit. Auf Grund eines langen Staus verlässt er die vorhergesehene Strecke und& verirrt sich. Das Benzin wird knapp, er ist müde und hungrig. Glücklicherweise leuchten auf einmal die Lichter eines kleinen Cafes vor ihm. Auf der Speisekarte liest John die drei Fragen: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben? Trotz anfänglicher Skepsis lässt er sich auf die Fragen ein und verbringt mit angeregten Gesprächen die ganze Nacht in diesem aussergewöhnlichen Cafe. 
+ Vermittelt im Plauderton Lebensweisheiten; schnell und einfach zu lesen

Paulo Coelho – Der Alchimist

Der andalusische Hirtenjunge Santiago hat einen widerkehrenden Traum. Am Fuss der Pyramiden in Ägypten soll ein Schatz für ihn liegen. Santiago zögert jedoch, sich auf die Reise zu machen. Er ist glücklich mit seiner Schafherde, hat die meisten andalusischen Dörfer bereist und freut sich, in den nächsten Tagen die schöne Kaufmannstochter wiederzusehen. Schliesslich entschliesst er sich doch dazu, seine Schafe zu verkaufen und zieht los. Seine Reise führt ihn nach Tanger, durch die stille Wüste, bis hin zur Liebe und seinem persönlichen Schatz.
+ Ein schön geschriebenes Buch; philosophisch; stärkt den Glauben an die eigenen Träume und Möglichkeiten

Ajahn Brahm – Der Elefant, der das Glück vergass

Ajahn Brahm ist ein buddhistischer Mönch. In seinem Buch "Der Elefant, der das Glück vergass", verbindet er buddhistische Weisheiten mit eigenen Erfahrungen, Anekdoten und Erlebnissen aus der Arbeit mit seinen Schülern. Durch die Gliederung in Kurzgeschichten kann man das Buch immer wieder zur Hand nehmen, um einen kurzen Moment innezuhalten. Wie der Titel bereits vermittelt geht es im Buch um buddhistische Geschichten, die Freude in jedem Moment zeigen. 
+ Locker, humorvoll geschrieben; Lektüre für Zwischendurch

Für Eltern

Remo H. Largo – Babyjahre

Wohl eines der Standartwerke für alle Eltern. Remo H. Largo ist Kinderarzt, Vater und Entwicklungsspezialist. Er sieht jedes Kind als ein einzigartiges, individuelles Wesen und möchte die Vielfalt des kindlichen Verhaltens fördern. In seinem Buch "Babyjahre" begleitet er Eltern durch die ersten vier Jahre mit dem neuen Familienmitglied. Der Autor gibt Tipps für individuelle Förderung und den Aufbau, einer kindgerechten Umwelt, in dem das Kind sich zu einem selbstbestimmten Wesen entwickeln kann.
+ Komplett, ausführlich, fundiert; aufgeteilt in Altersabschnitte und Kategorien wie Beziehungs- und Schlafverhalten

Hedvig Montgomery – Die Hedvig Formel für eine glückliche Familie

Hedvig Montgomery ist eine norwegische Psychologin, Familientherapeutin und selbst Mutter von drei Söhnen. Mit der Hedvig Formel für eine glückliche Familie möchte die Autorin Eltern in sieben Schritten dabei unterstützen, ein enges und liebevolles Verhältnis zu ihren Kindern aufzubauen. Der Wunsch ist, dass die Kinder zu eigenständigen und glücklichen Erwachsenen mit einem gesunden Selbstwertgefühl heranwachsen dürfen. Neben einem guten Familienleben, bei dem auch auf die Beziehung der Eltern untereinander eingegangen wird, behandelt die Erziehungsspezialistin Themen wie Bindung, Loslassen, Krisen und das Auseinandersetzten mit eigenen Verhaltensmustern. Dabei teilt sie eigene Erfahrungen und Beispiele aus ihrem Praxisalltag. 
+ Schneller Rat und gute Ideen; praxisbezogen

Nora Imlau - Mein kompetentes Baby

Viele Menschen gehen davon aus, dass Neugeborene bei ihrer Ankunft in die Welt kleine, hilflose Wesen sind. Nora Imlau, selbst Mutter von drei Kindern und Fachautorin für Familienfragen zeigt auf, dass Babys von Anfang an Kompetenzen mitbringen. Sie tragen ein jahrtausendealtes Erbe in sich, dass uns Menschen das Überleben sichert. Erkennen wir diese Kompetenzen, unterstützen das Können unseres Kindes und respektieren seine Bedürfnisse, wird die Elternschaft entspannter und eine enge Eltern-Kind Beziehung kann wachsen. Die Autorin zeigt auf, wie Babys mit uns kommunizieren und wie wir uns von ihren Kompetenzen leiten lassen dürfen. Das Buch spricht über Themen wie Schlaf, den Aufbau einer Stillbeziehung, Flaschenkinder, Beikosteinführung und die Entwicklung von Empathie und sozialem Verhalten.
+ Fokus auf das, was ein Baby bereits kann; interessant und anschaulich geschrieben; unterstützt das Bauchgefühl der Eltern

Lesetipps für Familien

Antoine de Saint-Exupéry – Der kleine Prinz

Die Geschichte handelt vom kleinen Prinzen, der seinen vertrauten Heimatplaneten verlässt, um das grosse Universum kennenzulernen. Als er die Erde besucht, hat er bereits starkes Heimweh nach seinem Zuhause. In der Wüste trifft er auf einen gestrandeten Piloten und tauscht sich mit ihm über seine Erfahrungen auf den anderen Planeten aus. Ein Fuchs auf der Erde  hat ihm gezeigt, dass man beim Kennenlernen besonders und einzigartig füreinander wird. Der kleine Prinz erkennt, dass er die Rose auf seinem Planeten liebt und will schnellstmöglich zu ihr zurück. Doch wie soll er das anstellen?
+ Ein Buch über Liebe und Freundschaft; für die ganze Familie

Globi Verlag – Papa Moll

Papa Moll wurde in den 1950-er Jahren von Edith Oppenheim-Jonas entworfen. Er lebt mit Mama Moll, den Kindern Willi, Fritz und Evi zusammen. Ebenfalls zur Familie gehört der Dackelhund Tschips. Da Papa Moll etwas tollpatschig ist, verwickelt er sich und seine Familie in viele lustige und spannende Abenteuer. Durch die Versstruktur und die Einteilung der Bücher in kurze, bebilderte Kapitel sind die Bücher toll zum Vorlesen. 
+ Lustige Geschichten; sympathischer Hauptcharakter; schon für Kleinkinder geeignet

Wilhelm Grimm – Die Märchen der Gebrüder Grimm

Die Märchensammlung der Gebrüder Grimm ist ein weltweiter Klassiker. Zu beginn des 19. Jahrhunderts haben die beiden Brüder Willhelm und Jacob Grimm alte Volksweisheiten gesammelt und in einem Buch vereint. Ob Froschkönig, Rotkäppchen oder Dornröschen, sie alle finden sich in der Grimmschen Märchensammlung wieder. Auch für den vorlesenden Erwachsenen mag das Buch eine Reise in die eigene Kindheit sein. Ein Buch, dass kleine und grosse Leser verzaubert. 
+ Klassiker; Symbolkraft; die Magie des Satzes "Es war einmal..."

Janosch – Oh, wie schön ist Panama

Kleiner Bär und Kleiner Tiger sind enge Freunde und zusammen stark, wie man als Kleiner Bär und Kleiner Tiger eben nur sein kann. Mit der hölzernen Tigerente leben sie in einem Haus in der Nähe eines Flusses. Kleiner Bär angelt sehr gerne, Kleiner Tiger sucht im Wald Pilze. Mit ihrem gemütlichen Leben sind sie zufrieden. Eines Tages jedoch findet Kleiner Bär eine Kiste, die nach Bananen richt. PANAMA steht gross und deutlich auf dieser Kiste. Kleiner Bär und Kleiner Tiger sind vom Fernweh gepackt und ziehen gemeinsam los, um dieses magische Land zu entdecken. 
+ Schöne Geschichte; Charaktere zum Liebhaben; toll bebildert

Astrid Lindgren – Pippi Langstrumpf

Pippi Langstrumpf heisst eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf und ist die Tochter des Inselkönigs von Taka Tuka Land. Zusammen mit ihrem Affen Herrn Nilsson und dem Pferd Kleiner Onkel lebt sie in der Villa Kunterbunt. Pippi hat einen Koffer voller Goldstücke und ist das stärkste Mädchen der Welt. Die Nachbarskinder Thomas und Annika sind ihre besten Freunde und gemeinsam erleben sie viele spannende Abenteuer. 
+ Klassiker von Astrid Lindgren; Pippi wird von Kindern geliebt

Autor Redaktion - 22 Apr. 2020

Kommentar