Höhenwanderung über die Pilatuskette

«Gebrochener Berg» (fractus mons) nannte man den Pilatus früher. Seine wild zerklüfteten Felswände prägen die Silhouette der nahen Stadt Luzern auf markante Weise. Aus der Ferne mag er vielleicht unbesteigbar aussehen. Doch dieser Eindruck täuscht: Ein abwechslungsreiches Netz von Wander- und Bergwanderwegen spannt sich um die Gipfelkette und darüber hinweg. Besonders lohnend ist die Bergwanderung auf dem Höhenweg von Pilatus Kulm bis zum Tomlishorn, dem höchsten Punkt der Kette. Dank der beiden Bergbahnen, die von Kriens und Alpnachstad auf den Gipfel fahren, lässt sich der Ausgangspunkt leicht und bequem erreichen.

Die Route
Von der Bergstation der Pilatusbahn gelangt man durch die Panoramagalerie auf die Aussichtsterrasse des sorgfältig restaurierten Jugendstilhotels Pilatus Kulm. Hier beginnt der Höhenweg, der auf gut ausgebautem Bergwanderweg auf der sonnenexponierten Südseite der Krete Richtung Südwesten führt. Den Weg säumen Tafeln zur Flora der Gegend. Unterwegs kommt man zudem beim Echoloch vorbei, wo der Schall auf eindrückliche Weise reflektiert wird. Nach einem kurzen Aufstieg über eine Felstreppe erwartet einen auf dem Tomlishorn eine faszinierende Rundsicht in die Zentralschweizer Alpen, zum Vierwaldstättersee und ins Mittelland. Die Rückkehr nach Pilatus Kulm erfolgt auf gleicher Strecke. Die nebenstehenden Angaben zu Wanderzeit und Streckenlänge beziehen sich auf die Gesamtstrecke (inkl. Rückweg).

Höhenwanderung über die Pilatuskette

www.pilatus.ch

Details

ancre formulaire review

Höhenwanderung über die Pilatuskette

Bewerten Sie diesen Eintrag

Danke für Ihre Bewertung!