Seilerei Kislig Winterthur

ab Zürich HB: S8/S12 bis Winterthur, ab Winterthur Bhf. Bus Nr. 4 bis Haltestelle Turmstrasse

Schiffstaue, Heugarne, Befestigung von Waren, Führseile für Tiere, Zugseile an Flaschenzügen – das sind nur einige Beispiele für den Einsatz von Seilen oder Tauen. Früher waren Schnüre, Seile und Taue unverzichtbare Bestandteile aller Lebensbereiche. Heute gibt es in der Schweiz noch 10 Seiler, sie verarbeiten neben Flachs und Hanf auch Kokosfasern, Sisal, Manilafasern, Baumwolle und inzwischen auch moderne Kunststofffasern. Produziert wird alles, was sich aus Seilen herstellen lässt, vom Trapez für Zirkusartisten, über Seile als Spannsaiten bei traditionellen Armbrusten, Heugarne und andere Nischenprodukte bis zu Einkaufsnetzen, Katzenbäumen, Verlängerungskabeln  und Elektroseilen.

Seilerei Kislig
Die Seilerei in Winterthur ist noch immer im originalen, typisch langezogenen Gebäude untergebracht. Sie hat ihren ursprünglichen Charakter behalten, weil sie in ihrer ganzen Geschichte nur zweimal sanft renoviert wurde. Martin Benz, der heutige Inhaber, war zuerst Zimmermann und lernte mit 28 Jahren beim früheren Besitzer Kislig den Beruf des Seilers. Er öffnet seine Werkstatt für Führungen, Workshops und als Eventlokal.

Seilerei Kislig Winterthur


Breitestrasse 18

8400 Winterthur
www.seile.ch

Öffnungszeiten

Mo-Fr
8 - 12 Uhr und 13.45 - 17.30 Uhr

auf Wunsch auch am Abend

Preise

für Gruppen von 5 bis 35 Personen

Betriebsbesichtigung, 1h, CHF 160
Besichtigung und selber ein Seil herstellen, 2h, CHF 260
Schulklassen (mit eigenem Seil herstellen), 1.5 h, CHF 160

Besichtigung mit Apéro
und selber ein Seil herstellen, 2h, bis 15 Pers. pauschal CHF 480

Ein Abend in der Seilerei
mit Apéro, Besichtigung, Nachtessen,
Seil herstellen, Dessert und Kaffee, nach Absprache

ancre formulaire review

Seilerei Kislig Winterthur

Bewerten Sie diesen Eintrag

Danke für Ihre Bewertung!