Das ehemalige Tram-Depot Burgwies ist in ein einzigartiges Museum verwandelt worden. Hier werden Originalfahrzeuge aus den Jahren 1867 bis 1960 ausgestellt. Aber nicht nur das, alte Motoren, Uniformen und Billettautomaten versetzen die Besucher in längst vergangene Zeiten. Eine Modell-Tramanlage sowie das rollende Kindertram «Cobralino» gehören zu den weiteren Attraktionen.

Symbol des Wandels

Die Geschichte des Trams als öffentliches Verkehrsmittel widerspiegelt die sich ständig verändernde Stadtentwicklung, die Industrialisierung und auch die immer grösser werdende urbane Mobilität. In ständigen Wechselausstellungen werden immer neue Aspekte und Fragen thematisiert. Der Museums-Shop mit Fachliteratur, Postkarten, Modellen und Souvenirartikeln ist auch ein Halt wert.

Alt, aber noch im Schuss

Einmal pro Monat, jeweils am letzten Wochenende, verkehren auf der Museumslinie 21 historische Fahrzeuge aus dem Museum. Sie werden von ehrenamtlichem Personal in stilgerechten Uniformen bedient. Das älteste Tram, welches auf der schönsten Tramlinie Zürichs verkehrt, stammt aus dem Jahre 1897! Die Linie 21 verbindet die Burgwies (durch Bahnhofstrasse und Limmatquai) mit der Innenstadt und wurde eigens für das Museum eingerichtet.

Montag, Mittwoch, Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr

Erwachsene CHF 12.-
ermässigt CHF 8.-
Kinder von 6 bis 16 Jahren CHF 6.-
Familien CHF 24.-

Forchstrasse 260

8008 Zürich
Webseite:  www.tram-museum.ch

Kommentar