Schloss Angenstein

SBB Bahnhof Basel, S3 bis Duggingen o. Aesch, ca.5 Min. Fussweg

Das Schloss Angenstein liegt, von weitem sichtbar, auf einem breiten Felskopf im Engnis zwischen Aesch und Duggingen. Der Name kommt von der geografischen Lage auf einem «Stein» bei der Talenge. Obwohl nicht belegt, wird angenommen, dass der innerste Teil der Burg in der Zeit von 1280 bis 1290 durch die Familie Münch von Landskron erbaut wurde.

Eidgenössischer Steinwurf

Der berühmte Ritter Burkhard Münch verstarb hier im Jahre 1444, nachdem er an der Schlacht von St. Jakob an der Birs durch einen eidgenössischen Steinwurf tödlich verletzt wurde. Während des 30-jährigen Krieges wurde die Burg von den schwedischen Truppen als Hauptquartier bezogen. Beim schweren Erdbeben von 1356 wurde die Burg teilweise zerstört, 1494 brannte sie ein erstes Mal nieder, 1517 ein zweites Mal,  im Jahre 1984 ein drittes und letztes Mal. 

Kapelle und Schlossküche

Dank umfangreichen Renovierungsarbeiten in den Jahren 1988 bis 1991, konnte das Schloss wieder bewohnbar gemacht werden. Auch die Kapelle, einige Gesellschaftsräume und die Schlossküche wurden wieder in Stand gestellt, so dass das Schloss wieder seinen Bewohnern und der Öffentlichkeit übergeben werden konnte. Die Kapelle kann für Trauungen und das Foyer, das Office und der untere Schlosshof können für Anlässe gemietet werden. Auch Apéros oder Sitzungen können auf Angenstein abgehalten werden.

PS: Das Schloss ist bewohnt und kann von innen nicht besichtigt werden.

Schloss Angenstein

Schloss Angenstein
 

4202 Duggingen
Telefon: 061 751 71 78
www.baselland-tourismus.ch

Öffnungszeiten

Das Schloss ist bewohnt und kann von innen nicht besichtigt werden.

Preise

ancre formulaire review

Schloss Angenstein

Bewerten Sie diesen Eintrag

Danke für Ihre Bewertung!