In der Hauptstadt Freiburg ist die Gegenwart genauso verlockend wie die Vergangenheit. Die lange Geschichte der Stadt erwacht zum Leben, wenn Sie sich im Labyrinth der gepflasterten Strassen verlieren, auf die Spitze der Kathedrale klettern oder über die historischen Stadtmauern schlendern. Eintauchen ins Mittelalter können Sie aber auch in den charmanten Städtchen Murten, Estavayer-le-Lac und Romont oder in Payerne im nahegelegenen Kanton Waadt. Entdecken Sie die Kultur und Geschichte von Freiburg bei einem Besuch in spannenden Museen, malerischen Städten und eindrücklichen Baudenkmälern – wir haben für Sie einige der besten Ideen zusammengestellt.

1. 365 Treppenstufen auf den Turm der Freiburger Kathedrale

Turm der Kathedrale von Freiburg

Foto ©  Pascal Gertschen

Unübersehbar thront die Kathedrale St. Nikolaus über der Stadt Freiburg. Mit drei Schiffen, bunten Glasfenstern und einem beeindruckenden Chorgewölbe ist die Kathedrale ein extravagantes und eindrückliches Beispiel gotischer Architektur. Genau 365 Stufen führen zur Spitze des 74 Meter hohen Kirchturms – die Anstrengung lohnt sich, denn sie wird mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt und die Freiburger Voralpen belohnt.

Geheimtipp: Der Turm der Kathedrale ist ein Etappenort des neuen Visioguides «Frÿburg 1606» (Augmented Reality Stadttour).

Wieviel? Erwachsene CHF 5.-, ermässigt CHF 4.-, Kinder von 6 bis 16 Jahren CHF 2.-

2. Entdecken Sie die Welt des Glases im Vitromusée

Vitromusée

Foto ©  Pascal Gertschen

Das Vitromusée in der herrlichen Kulisse des Schlosses von Romont beherbergt eine Dauerausstellung zur Kunst und Geschichte des Glases. Die Sammlung umfasst unter anderem seltene und raffinierte Glasfenster, Hinterglasgemälde aus dem Mittelalter sowie überraschende zeitgenössische Kunst. Die vielfältige Ausstellung umfasst Werke aus dem 12. bis 21. Jahrhundert.

Geheimtipp: Kostenloser geführter Rundgang jeden letzten Sonntag im Monat um 14.30 Uhr.

Wieviel? Erwachsene CHF 12.-, Kinder bis 16 Jahre gratis

3. Erleben Sie einen Kulturschock in Estavayer-le-Lac

ArtiChoke-Festival

Foto © Estavayer-le-Lac / Payerne Tourisme

Das ArtiChoke-Festival hat sich seit seiner Erstausgabe im Jahr 2019 zum Liebling zahlreicher Kunstfans gemausert. Davon übrig geblieben ist die Open Air-Ausstellung in den Strassen von Estavayer-le-Lac, eine abwechslungsreiche Reise zu den Werken von 15 zeitgenössischen Künstlern. Die überraschenden Fresken und Installationen auf den mittelalterlichen Wänden vereinen das historische Erbe der Stadt und moderne urbane Kunst auf brillante Art und Weise.

Geheimtipp: Das Kunstwerk von Mademoiselle Maurice besteht aus 788 Origami.

Wieviel? Gratis

4. Die Abtei Payerne mit der grössten romanischen Kirche der Schweiz

Abtei von Payerne

Foto ©  ORapin

Nach zehn Jahren Renovierungsarbeiten erstrahlt die symbolträchtige Abtei von Payerne in neuem Glanz. Die Verjüngungskur machte auch vor dem Besucherrundgang nicht Halt. Im eindrücklichen Gebäude aus dem 11. Jahrhundert lässt ein immersiver Rundgang mit 20 interaktiven Stationen das Leben der Mönche im Mittelalter anschaulich wiederaufleben.

Geheimtipp: Das Rätselspiel "Das Grab der Königin Bertha" ist ein Spass für die ganze Familie.

Wieviel? Erwachsene CHF 15.-, ermässigt CHF 13.-, Kinder von 6 bis 16 Jahren CHF 9.-

5. Zurück ins Mittelalter auf den Stadtmauern von Freiburg

Stadtmauern von Freiburg

Foto ©  Pascal Gertschen

Einst war die Stadt Freiburg ein Sitz des Hauses Zähringen. Zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert errichtete die mittelalterliche Dynastie mächtige Befestigungsanlagen zur Abwehr ihrer Feinde. Die Überreste der trutzigen Mauern und Türme entführen uns nun in vergangene Zeiten. Ein Rundweg verbindet sechs Türme, sieben Mauerabschnitte und den gut erhaltenen Hauptgang und bietet zudem einen beeindruckenden Blick über die Dächer von Freiburg.

Geheimtipp: Öffentliche Führungen jeweils am ersten Samstag im Monat.

Wieviel? Gratis

 

Entdecken Sie weitere kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten im Kanton Freiburg!

Kommentar