Mit der Eröffnung der Eisbadi in Arosa erfüllt sich der dortige Verein von Eisbadenden einen Traum. Bereits seit zwei Jahren unterhält er einen Winterbadeplatz am Untersee. Um die Leidenschaft für das Eisbaden allen zugänglich zu machen, wurde in nur einem Monat durch Crowdfunding das Startkapital zur Eröffnung der ersten Schweizer Eisbadi gesammelt.

Badifeeling im Winter

Aus der eigenen Passion für den kühlen Schwumm entstand das Projekt "Eisbadi Arosa". Im seinem zweiten Jahr am Untersee deponierte der Verein ein Gästebuch am Badeplatz und stellte fest, dass immer mehr Leute die eiskalte Bademöglichkeit nutzen. So entstand die Idee, den Platz mit der entsprechenden Infrastruktur auszustatten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Neben der Eisbadi mit einer Wassertiefe von bis zu 1.40 Metern plant der Verein den Ausbau des Areals am Untersee mit einem zusätzlichen Sauna- und Sonnenplatz. Der Saunawagen ist bereits in Arbeit, ein Ruhewagen soll folgen.

Eisbaden – besser in Gemeinschaft

Zur Sicherheit der Besucher warnen die Betreiber davor, sich alleine in die eisigen Fluten zu stürzen. Zudem ist der winterliche Schwumm in Gesellschaft eh viel schöner... Wer den Sprung in die kühlen Fluten gewagt hat, darf sich über einen Neustart des Immunsystems und einen gestärkten Kreislauf freuen. 

Poststrasse 181

7050 Arosa
Webseite:  eisbadi.ch

Kommentar