Das Schweizer Freizeitportal für die ganze Familie
  • In Zusammenarbeit mit
  • Logo MySwitzerland
  • Logo Swiss Milk
KALENDER | Ausgang - Ausstellungen | Bern | BERN

Kunstmuseum Bern zeigt beschlagnahmte Kunst Gurlitts

  • Bild5_Macke_Schlossgarten_Oberhofen.jpg
  • Bild10_Marc_Sitzendes_Pferd.jpg
  • Bild7_Mueller_Akt.JPG

Die Ausstellung "Bestandsaufnahme Gurlitt. Entartete Kunst – Beschlagnahmt und verkauft" zeigt bis zum 4. März 2018 das wohl spannendste Kapitel der deutschen Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts. In einer Doppelausstellung mit der Bundeskunsthalle in Bonn zeigen die Museen von den Nazis beschlagnahmte Kunst der Familie Gurlitt. Sie stammen aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt und wurde in den 30er und 40er Jahren von dem Kunsthändler Hildebrand Gurlitt erworben. Die Ausstellung zeigt den aktuellen Forschungsstand zum spektakulären "Kunstfund Gurlitt". Die Werke waren von den Nazis in den deutschen Museen beschlagnahmt worden. 

Die Werke sind auf Papier und sind dem Genre Expressionismus, konstruktive Kunst und neue Sachlichkeit zuzuordnen. Die Ausstellung thematisiert die politischen Vorgänge, wie es zur Beschlagnahmung kam und warum sie als entartet eingestuft wurden. 

Die zeitgleich in der Bundeskunsthalle Bonn stattfindende Ausstellung "Der NS-Kunstraub und die Folgen", wird vom 13. April bis zum 1. Juli 2018 in Kunstmuseum Bern zu sehen sein. 

Wo: Kunstmuseum Bern
Wann: Bis zum 4. März 2018
Preis: Erwachsene CHF 10.-, reduziert CHF 7.-, Studierende CHF 5.-

Kreiert am 13 Nov 2017 - Aktualisiert am 14 Nov 2017

Kunstmuseum Bern zeigt beschlagnahmte Kunst Gurlitts

Beachten Sie diese Inhalte

Danke für Ihre Bewertung!